Vita Stefan Goreiski

Vita

1959 in Berlin geboren. Musikalische Ausbildung Flöte

Bei längeren Aufenthalten in verschiedenen west- und südosteuropäischen Ländern Kontakt mit der dortigen Folklore, besonders der Musik der Roma und Sinti. In Frankreich Zugang zum Akkordeon gefunden (Musette)

 

Etliche Jahre Straßen- und Kneipenmusik allein und in verschiedenen Besetzungen

mit Alfons Bock, Bandoneon

Seit 1984 in Hamburg. Mitwirkung in der Straßenmusikband Wilhelmsburger Kurorchester . Beschäftigung mit argentinischem Tango und „World Music“ (Arbeit in Plattenladen für World Music)

1987 Musik für SCI-Straßentheater-Projekt

19871990 Gründungsmitglied von Bolsche Vita (russische und osteuropäische Musik). Mit Uli Mogenstern, Karin Christoph, Jens Schneider

1989 & 1990 Akkordeon-Reparaturlehrgänge bei Hohner

Seit 1989 aktiv in der Klezmermusik-Szene. 7 Jahre Leitung des fortlaufenden Klezmer-Gruppenkurses JOK

1990 Gründungsmitglied vom Trio Ojfn Veg (Klezmermusik)

1991 Livemusik zum Stummfilm Das alte Gesetz von E. A. Dupont, 1923. Mit Anne Wiemann & Marie Bolte. Der Film erzählt die Lebensgeschichte eines jüdischen Schauspielers, der aus dem Schtetl, dem ostgalizischen Ghetto, ausbricht und gegen den Willen seines Vaters zur Bühne geht

1991 - 98 di zajt gejt awek wi rojch - ein Konzert- & Leseprogramm mit jiddischen Liedern, Klezmermusik & Kurzgeschichten verschiedener jiddischer Autoren auf deutsch. Mit Michael Grill

1992 S'is Amerike, That's all Eine jiddische literarisch-musikalische Reise ibern grojssn jam. Mit Michael Grill

1993 Die Nächte im Osten sind viel dunkler und schwerer als daheim Letzte Briefe deutscher Soldaten aus Stalingrad & Melodien russischer Volksweisen & Partisanenlieder. Mit Michael Grill

1993 Musik zu RW - Ein Gedenken. Mit Robert Wohlleben

Seit 1993 Valse Nomade - ein akkordeonistischer Streifzug durch Ost & West mit literarischem Handgepäck, ausgefaltet von Stefan Goreiski & Matthias Lorenz, Akkordeons

1994 This is the music to be murdered by Klangkriminalistische Kollage aus dem KZ-Milieu

1994 Gründung von Quetschenkomplott mit Matthias Lorenz und Ulrich Kodjo Wendt, Akkordeons

1994 Unterwegs Lieder & Geschichten vom Reisen. Mit Michael Grill

1994 Filmmusik zu Beth Hachajim - Haus des Lebens, Auseinandersetzung um den jüdischen Friedhof in Hamburg-Altona. Von Jens Huckeriede

1994 Gründung vom Trio Oyftref (Klezmermusik) mit Annette Siebert, Geige & Thomas Siebert, Oboen, Klarinetten

1995 Teilnehmer an internationalen Akkordeon-Masterclasses in der Musikakademie Marktoberdorf unter Leitung von Prof. Elsbeth Moser

1995 Gründungsmitglied von Nua hia (Intuitive Musik mit vielfältigem Instrumentarium). Mit Martin Hamborg, Flöte und Saxophone und Dirk Fabjanski, Percussion

1995 Livemusik zum Stummfilm Madame Dubarry von Ernst Lubitsch, 1919

1995 & 96 Musik zu Wohlers Allee Nr.58 - An de Eck steiht'n Jung mit'n Tüdelband Eine Performance von Jens Huckeriede. Mit Dorothea Greve

 

1996 Die gefrorenen Lieder Russische Melodien & Märchen. Mit Michael Grill

1996 Musik zum Straßentheater-Projekt Glückel von Hameln: Angst vor dem Pogrom vom Thalia Theater Hamburg. Mit Dorothea Greve und Taly Almagor

1996 Bühnenmusikkomposition zusammen mit Ulrich Kodjo Wendt, diatonisches Akkordeon & Yogi Jockusch, Percussion für Der Drang von Franz Xaver Kroetz in der Regie von Wilfried Minks am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und Auftritt als Bühnen- Musiker

1997 CD-Veröffentlichung Trio Oyftref Dreyt zikh a Velt

1997 Konzerte auf dem Jiddish Festival in Jerusalem

1997 Gründung von Karahod (Klezmer & jiddische Lieder) mit Dorothea Greve, Gesang & Petra Ritschel, Klarinette, später mit Mark Kovnatskiy, Geige

1999 Konzerte in der Jüdischen Gemeinde von Wilna, Litauen

1999 Teilnehmer am Meisterkurs für Akkordeon bei Prof. Wladimir Bonakow & Iwan Sokolow, Moskau

1999 Musik zu Transmission 1 Erinnerungszyklus Jüdisches Volksheim. Von Jens Huckeriede

2000 Musik zur Theater-Inszenierung Die Seelenwanderung einer Melodie von Y. L. Peretz in Hamburg

Seit 2002 regelmäßige Teilnahme an TAKETINA Rhythmus Workshops

2003 CD-Veröffentlichung Trio Oyftref Ibern Jam

2004 Teilnahme am Klezmerfestival Sefad, Israel

Okt. 2006 Karahod spielt das Itzik-Manger-Programm Oyfn Vegauf einer Tournee durch Israel

2006 - 07 Leitung des Klezmer Ballroom Hamburg , einer regelmäßigen Tanzveranstaltung mit Live Klezmermusik

Sept. 2007 Trio majsses mit Martin Hamburg, Querflöte und Sax & Thomas Niese, Kontrabass, Improvisationen über Klezmertitel

Sept. 2007 Valse Nomade - eine akkordeonistische Hafentour auf den Spuren des Akkordeons mit literarischem Handgepäck, ausgefaltet von Stefan Goreiski & Matthias Lorenz, Akkordeons

Okt. 2007 Karahod spielt das Itzik-Manger-Programm Oyfn Vegim Rahmen der Jiddischen Musik- und Theaterwoche Dresden

Nov. 2007 Live-Musikbegleitung des Stummfilms Der Mädchenhirt (1919) von Karl Grune nach einem Roman von Egon Erwin Kisch im Rahmen des CineFest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes

Dez. 2007 - Juni 2009 Mitwirkung beim regelmäßigen Klezmer Tantz in Nürnberg

April 2008 Mitwirkung bei der CD-Produktion Strast der Gruppe Sirba

März 2009 Internationales Klezmer Festival Fürth mit Trio Oyftref

Sept. 2010 Filmmusik zu Ausnahmezustand, ein Film von Heino Schenck und Wolfgang Thomas über die Kunst ehemaliger Psychiatriepatienten

März 2011 Trio Die Blaue Stadt zusammen mit Georgia Ch. Hoppe, Klarinette und Saxophone und Thomas Niese, Kontrabass und Rezitation. Auftritt in der Beth Israel-Synagoge in Izmir, Türkei

Mai 2011 Mitwirkung bei TonArtEnsemble improviserte Musik

Juli 2011 Mitwirkung bei Hell scheint die Sonne Frau Schulz singt sozialistisches Liedgut. Mit Friederike Schulz, Gesang

Herbst 2011 Gründung der Klezmergruppe A Mekhaye mit Maike Spieker, Klarinetten und Taly Almagor, Geige

Dezember 2011 Eisenbülbül Ein poetisches Improvisationskonzert mit 1000 Zungen für 5 Musiker

Mai 2012 Shanghai, China

Konzerte mit Die Blaue Stadt in der Residenz des deutschen Generalkonsulats und im Peace Hotel mit Musik der Zwanziger und Dreißiger Jahre im Rahmen "40 Jahre deutsch-chinesische Beziehungen"

Juni 2012 A Mekhaye auf der Altonale, Hamburg

Januar 2013 Mitwirkung als Akkordeonist beim TOURNEE THEATER HAMBURG in der Produktion Auf die Bühne, fertig... Rolf!, Comedy und Chanson

frisch gequetscht

April 2013 Frisch gequetscht!
Eine musikalisch-literarische Vitaminkur zum Frühling - serviert durch Christine Keil und Stefan Goreiski, Akkordeons, Gesang und Rezitation.

Juni 2013 A Mekhaye auf der Altonale, Hamburg

Oktober 2013 Mitwirkung beim improvisierenden Vollmondorchester

November 2013 Brooklyn mit Trio Oyftref und Oskar Ansull bei den Jüdisch-Israelischen Kulturtagen in Thüringen

Januar 2014 Eisenbülbül Ein poetisches Improvisationskonzert mit 1000 Zungen für 5 Musiker:

Hannes Wienert, sheng, trompsax, piri, ss
Georgia Ch. Hoppe, cl, Schnabeltrompete, Mundharmonikas
Krischa Weber, singende Säge, Cello
Uli Kojo Wendt, diatonisches Akkordeon
Stefan Goreiski, chromatisches Knopfakkordeon

Eisenbuebuel

2015 CD-Veröffentlichung A Mekhaye: Friling

 

Wirkt mit bei Film- und Theaterprojekten und in Sessions mit improvisierter Musik und entwickelt musikalisch-literarische Programme. Unterrichtet Akkordeon und bietet Band-Coaching an.



 

 

www.stefan-goreiski.de